Finanzdienstleister

pbb hakt Corona noch nicht ab

_ Besser als erwartet wird die Pfandbriefbank (pbb) das laufende Jahr abschließen. CEO Andreas Arndt, der sich angesichts der Unruhe beim Wettbewerber Aareal über sein stabiles Aktionariat freut, hat bei der Vorstellung der Q3-Zahlen ein leichtes Überschreiten der bereits angehobenen, bis 220 Mio. Euro reichenden Prognose in Aussicht gestellt (Ergebnis per 30.9. 186 Mio. Euro v. St.).


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Elektronik | 14. April 2022

Mit Rohm nehmen wir eine neue Aktie aus Fernost unter die Lupe, auf die wir durch einen Leser aufmerksam wurden. Das erst 1958 gegründete Unternehmen hat wegen mehrerer Umstrukturierungen…

| Rüstungsindustrie | 14. April 2022

Die verstärkten globalen Militärausgaben im Gefolge des Ukraine-Russland-Konflikts lassen sich natürlich auch am Chartbild der Elbit Systems-Aktie ablesen. Aber es wäre falsch, den…

| Förderbank | 11. April 2022

Turbulent und intensiv seien die ersten 150 Tage an der Spitze der KfW gewesen, bekannte Vorstandschef Stefan Wintels bei der virtuellen Bilanz-Präsentation. Schon gleich zu Beginn…

| Märkte | 07. April 2022

Der Frühjahrsausblick der Londoner EBRD wird in diesem Jahr naturgemäß von Russlands Überfall auf die Ukraine überschattet. Der Krieg bewirke „den größten Angebotsschock seit mindestens…