Fluggesellschaft

Lufthansa steht beim Bund nicht mehr in der Kreide

_ So zügig der Bund auch seine rettenden Milliarden für die Lufthansa bereitstellte, um eine Insolvenz der Airline durch die Pandemie zu verhindern, so schnell wollte CEO Carsten Spohr die Schulden auch wieder loswerden. Das Ziel, vor der Bundestagswahl die Rechnung zu tilgen, ging nicht auf. Jetzt aber ist es soweit.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Coronavirus | 17. Januar 2022

Die USA und in Europa UK nehmen für sich in Anspruch, der Wirtschaft so weit wie möglich ihren Lauf zu lassen, während Kontinentaleuropa mit Deutschland, aber mehr noch „EU-Brüssel“…

| Fluggesellschaft | 14. Januar 2022

Spitzen gegen seinen Erzrivalen Lufthansa gehören bei Michael O‘Leary, Vorstandschef von Ryanair, zum guten Ton. Dass sich Kranich-CEO Carsten Spohr frustriert über die strengen EU-Regeln…

| Einzelhandel | 12. Januar 2022

Es mag zynisch klingen. Aber das Einkaufen in der Pandemie kann zum Erlebnis werden, vorausgesetzt man ist doppelt geimpft und geboostert, erfüllt also die für den Einlass von den Geschäften…

| Drogeriemarkt | 12. Januar 2022

Dass Drogerien in der Pandemie als systemrelevant eingestuft und damit von Zugangsbeschränkungen befreit sind, zahlt sich für Rossmann, die Nr. 2 im Drogeriemarkt nach dm, auch im zweiten…