Geldinstitut

Katar sucht Neustart bei der Deutschen Bank

Mit seinen Engagements bei deutschen Unternehmen hat das Emirat Katar bisher recht unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Der Einstieg bei Volkswagen (Anteil 14,6%), mit dem die Scheichs den Familien Porsche und Piëch 2009 aus einer finanziellen Klemme geholfen hatten, hat sich trotz Dieselgate und Milliardenstrafen gelohnt. Die Aktien sind aktuell mehr als das Doppelte wert. Ganz anders das 2015 begonnene Engagement bei der Deutschen Bank (Anteil 6,1%), wo von rd. 3 Mrd. Euro heute weniger…


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Flugzeugbau | 24. Juli 2020

Am Donnerstag präsentiert Airbus-Chef Guillaume Faury die Halbjahreszahlen. Analysten erwarten rd. 1,4 Mrd. Euro Verlust und dürften damit nicht ganz falsch liegen. Damit wäre das Minus… mehr

| Streaming | 23. Juli 2020

Im vergangenen Jahr gelang dem noch jungen Live-Streaming-Anbieter für Videospiele Douyu ein regelrechtes IPO-Feuerwerk. Mit einem Erlös von 775 Mio. US-Dollar war es 2019 der größte… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×