Rohstoffe

Öl-Preis – Drahtseilakt für die Opec

OMV sucht in Libyen und den Vereinigten Arabischen Emiraten nach neuen Ölvorkommen
OMV sucht in Libyen und den Vereinigten Arabischen Emiraten nach neuen Ölvorkommen © OMV

_ Russland will wieder mehr Öl fördern, um die von der Corona-Krise schwer gebeutelte Staatskasse etwas aufzubessern. Moskau drängt deshalb die Opec+, zu der auch Russland gehört, die seit Mai geltende Förderbremse wie vereinbart ab August zu lockern. Am heutigen Mittwoch (15.7.) trifft sich das so genannte Joint Ministerial Monitoring Committee (JMMC) der Opec. Es wird erwartet, dass das Gremium grünes Licht für die geplante Aufweichung der bisherigen Förderbeschränkung von 9,7 Mio. Barrel…


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Außenpolitik | 22. Januar 2021

Der Westen zieht mit Joe Biden wieder an einem Strang. Das werden China, aber auch Russland zu spüren bekommen. Deutschland wird auf das glatte diplomatische Parkett als Vermittler… mehr

| Software | 21. Januar 2021

Der indische IT-Dienstleister Infosys blickt auf ein starkes Quartal zurück. Wie das Unternehmen mitteilte, kletterten die Erlöse in den drei Monaten bis Ende Dezember um 8,4% auf 3,516… mehr

| Pandemie | 20. Januar 2021

Mit der Zulassung der Covid-Impfstoffe entbrannte die Debatte um eine Impfpflicht. Die deutsche Politik hält an ihrem „Nein“ fest und betont zudem, solange nicht alle geimpft werden… mehr

| Rohstoffe | 18. Januar 2021

Corona hat viel durcheinandergewirbelt, so auch den geplanten Börsengang von Wintershall Dea. Das Öl- und Gas-Joint Venture von BASF und dem Investmentvehikel LetterOne des russisch-israelischen… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×