Konjunktur

Warum nur gießt Altmaier Wasser auf die Mühlen des IWF?

Warum nur gießt Altmaier Wasser auf die Mühlen des IWF?
© cc0

Schon lange macht sich der IWF dafür stark, dass Deutschland seine komfortable Haushaltslage mit seit Jahren angehäuften Budget-Überschüssen in Milliardenhöhe nutzt, um mehr Staatsgeld in den Ausbau der Infrastruktur zu investieren und damit auch das Wachstum in ganz Europa zu beflügeln. Zu Beginn der IWF-Frühjahrstagung in Washington rief der für Fiskalpolitik zuständige Währungsfonds-Direktor Vitor Gaspar die Bundesregierung erneut eindringlich dazu auf, staatliche Investitionspielräume…


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| | 04. Februar 2019

Sixt bleibt auf Rekordkurs

Nach einem erfolgreichen Q3 (vgl. PB v. 22.10.) hat Sixt im November die Jahresziele präzisiert: 2018 soll es mit einem Umsatzplus von rd. 10% und einem Anstieg beim Gewinn vor Steuern… mehr

| | 01. Februar 2019

Konjunktur – Europa schwächelt

Die fetten Jahre sind unweigerlich vorbei. Als erstes Land in der Eurozone fällt Italien in eine zumindest „technische“ Rezession. Nachdem das BIP schon im dritten Quartal um 0,1% gegenüber… mehr

| | 01. Februar 2019

Deka Immobilien – Starker Start ins neue Jahr

Gut gelaunt präsentierte der für das Immobilien-Geschäft zuständige DekaBank-Vorstand Matthias Danne auf dem traditionellen „Deka Immobilien Dinner in Frankfurt aktuelle Zahlen. Demnach… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×