Fluggesellschaften

Easyjet im Revierkampf mit Lufthansa und Co.

_ Start- und Landerechte sind Airlines heilig. Einmal in der Hand, geben Fluggesellschaften Slots nur äußerst ungerne wieder ab. Diese Philosophie vertritt auch Lufthansa-CEO Carsten Spohr. Selbst im Chaos-Sommer 2018, als Streiks, Wetterkapriolen und Personalengpässe bei Tochter Eurowings zu rd. 1 500 Flugausfällen führten, kam eine Reduktion der Slots nicht infrage.

Auch jetzt fordert der Cheflufthanseat von der EU eine krisenbedingte Aussetzung der Slotregeln. Andernfalls setzt der Kranich auf Leerflüge oder Dumpingpreis-Tickets á la Ryanair, um seine Start- und Landerechte zu halten. Nun musste Lufthansa aber die EU-Auflage zur…
Aktuelles_PDF_weiss

Zugang zu allen DER PLATOW Brief Artikeln 57,25 €/Monat
jetzt 4 Wochen kostenlos

JETZT KOSTENLOS TESTEN LOGIN FüR AbonnentenShadow

ARTIKEL DIESER AUSGABE

| Geldinstitut | 14. April 2021

Aareal droht Showdown auf HV

Auf der HV am 18.5. will Petrus Advisers gegen den Willen von AR-Chefin Marija Korsch mit dem ehemaliger Hypovereinsbank-Vorstand Heinz Laber, Erste Bank-Aufseherin Marion Khüny und… mehr

| Wirtschaft | 14. April 2021

Konjunktur – Rettungsanker Export

Die geplante Verschärfung des Corona-Lockdowns hat die vom ZEW befragten Finanzmarkt-Experten aufgeschreckt. Nach vier Anstiegen in Folge seit November 2020 sank im April das ZEW-Konjunkturbarometer… mehr