Halbleiter

Infineon – Konjunktur und Kosten sollen schwaches Q1 ausbügeln

Während die Autoindustrie als wichtigster Infineon-Kunde (Umsatzanteil 44%) noch sinkende Margen und hohe Investitionen in neue Antriebe beklagt, ist Reinhard Ploss schon einen Schritt weiter. Das traditionell schwache Q1 wird wegen der Auto-Flaute zwar stärker einbrechen als üblich (Erlös ggü. Q4 -7%, Marge rd. 13 nach 15,1%).


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| NAI apollo | 06. Dezember 2019

Bis Ende November 2019 hat NAI apollo am deutschen Büroinvestmentmarkt ein Ergebnis von 30,7 Mrd. Euro erfasst. Als Gesamtjahresergebnis erwartet Konrad Kanzler, Head of Research, rund… mehr

| Medizintechnik | 06. Dezember 2019

Mit einem Umsatzplus von 16,7% auf 461,2 Mio. Euro und einem EBIT-Sprung um 11,9% auf 82,8 Mio. Euro legte Sartorius die von uns erwartet guten Q3-Zahlen vor (vgl. PB v. 30.9.). Konzernchef… mehr

| Halbleiter | 06. Dezember 2019

Wohl kaum eine Aktie im DAX reagiert so stark auf die täglich schwankenden Einschätzungen zu Zollstreit und Handelsaussichten wie Infineon. Jenseits der konjunkturellen Unsicherheit… mehr

| Polen | 05. Dezember 2019

Eine heftige Berg- und Talfahrt erlebte die PKN Orlen-Aktie in den vergangenen Monaten. Schuld daran war zunächst die Entwicklung bei der geplanten Fusion mit der polnischen Grupa Lotos.… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×