Geldinstitut

Draghis letzter Paukenschlag

EZB Frankfurt
EZB Frankfurt

Kurz vor seinem Abschied ist es Mario Draghi doch noch einmal gelungen, die Kapitalmärkte zu überraschen. Keinesfalls will sich der Ende Oktober aus dem Amt scheidende EZB-Präsident nochmals den Vorwurf gefallen lassen, sich nicht rechtzeitig mit allen Mitteln gegen eine drohende Rezession zu stemmen.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

Werbung | 12. Oktober 2020

Die Corona-Krise hat die Werbewirtschaft voll erwischt und Spuren bei zahlreichen Agenturen hinterlassen. Laut der Stellenstatistik des Zentralverbandes der deutschen Werbewirtschaft… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×