Geldinstitut

Draghis letzter Paukenschlag

EZB Frankfurt
EZB Frankfurt

Kurz vor seinem Abschied ist es Mario Draghi doch noch einmal gelungen, die Kapitalmärkte zu überraschen. Keinesfalls will sich der Ende Oktober aus dem Amt scheidende EZB-Präsident nochmals den Vorwurf gefallen lassen, sich nicht rechtzeitig mit allen Mitteln gegen eine drohende Rezession zu stemmen.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Elektronik | 08. November 2019

Mit dem Spin-off der Energieerzeugung und -verteilung, mit der Siemens groß geworden ist, hört Siemens wie man es seit 172 Jahren kennt, 2020 auf zu existieren. Michael Sen, designierter… mehr

| Unsere Meinung | 04. November 2019

Die Börsenbilanz des Oktobers kann sich sehen lassen. Das schien zu Beginn des Monats, als der DAX innerhalb von drei Handelstagen um fast 4,5% auf unter 11 900 Punkte rutschte, keineswegs… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×