Logistik

Lieferketten – Unternehmen sorgen sich kaum um Coronaeffekt

_ Das Coronavirus rief der Weltwirtschaft eindrücklich ihre globalisierte Abhängigkeit ins Gedächtnis. Ein erster Knackpunkt ausgehend von China reichte, um im Dominoeffekt weltweite Lieferketten zu unterbrechen. Dieser erste Schock scheint überwunden. Binnen weniger Monate entspannten sich die Sorgen.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Bergbau | 29. Oktober 2020

So langsam erholt sich Anglo American vom Corona-Schock des März (vgl. PEM v. 13.8.) – droht jetzt mit der zweiten Pandemie-Welle ein neuer Rückschlag? Nach den am Montag (26.10.) präsentierten… mehr

| Standpunkt | 29. Oktober 2020

Auch auf den Schwellenmärkten wird ESG zum Renditetreiber. Je besser das Rating in Sachen Nachhaltigkeit ausfällt, desto erfreulicher ist auch die Wertentwicklung. Allerdings können… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×