Chemie

BASF legt Latte deutlich höher

Kurz vorm Wochenende überraschte BASF-Chef Martin Brudermüller die Börse noch mit starken vorläufigen Q2-Zahlen. Der deutliche Sprung bei Umsatz (+55,8% auf 19,75 Mrd. Euro) und EBIT vor Sondereinflüssen (2,36 Mrd. nach 226 Mio. Euro im Vj.) ist zwar vor dem Hintergrund des coronabelasteten Q2 2020 zu sehen. Analysten hatten dem Chemiekonzern dennoch deutlich weniger zugetraut.

Nach dem 1. Hj. hat BASF jetzt 39,15 Mrd. Euro Umsatz und 4,68 Mrd. Euro EBIT v. SE auf der Habenseite. Das weckt Hunger nach mehr. Die Jahresziele steckt Brudermüller denn auch gleich mächtig höher: Statt 68 Mrd. bis 71 Mrd. Euro Umsatz strebt er nun 74 Mrd.…
Aktuelles_PDF_weiss

Zugang zu allen DER PLATOW Brief Artikeln 57,25 €/Monat
jetzt 4 Wochen kostenlos

JETZT KOSTENLOS TESTEN LOGIN FüR AbonnentenShadow

ARTIKEL DIESER AUSGABE

| Autobauer | 12. Juli 2021

VW – Freie Fahrt für Diess

Diesmal wollte Volkswagen nichts dem Zufall überlassen. Pünktlich zu Beginn der Sitzung des VW-Aufsichtsrats publizierte der Konzern unerwartet starke Vorab-Zahlen für das erste Halbjahr.… mehr

| Einzelhandel | 12. Juli 2021

Ceconomy – Convergenta-Deal stockt

Ganz so schnell wie erhofft, wird es mit der Komplett-Übernahme der Media-Saturn-Holding bei Ceconomy doch nicht gehen. Weil einzelne Aktionäre, konkret vier Berufskläger, darunter… mehr

| Zentralbank | 12. Juli 2021

EZB – Ringen um Kauf-Tempo

Schon auf der nächsten Zinssitzung des EZB-Rats am 22.7. soll die neue geldpolitische Strategie gelten, die Präsidentin Christine Lagarde am vergangenen Donnerstag präsentierte. Die… mehr