Gesundheitsdienstleister

Fresenius kämpft um Vertrauen am Kapitalmarkt

Wie sehr Fresenius mit den beiden Gewinnwarnungen im letzten Jahr die Anleger verunsichert hat, zeigte sich diese Woche. Die Kurse der Dialyse-Tochter Fresenius Medical Care und der Muttergesellschaft (Anteil 30%) brachen nach Bekanntwerden neuer Pläne der US-Regierung zum dortigen Dialyse-Markt massiv ein. Inzwischen haben sich die Aktien erholt.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Software | 08. Juli 2019

Sind Sie unserer Erstempfehlung zu Nexus aus PB v. 13.11.13 gefolgt? Wenn ja, dann sich Ihr Einsatz mehr als verdreifacht! Selbst wenn Sie erst am 28.1. zugegriffen haben, als wir uns… mehr

| Baumaschinen | 05. Juli 2019

Bei Wacker Neuson haben die bestimmenden Familien Wacker und Neunteufel rd. 3,8 Mio. Aktien verkauft. In einer gezielten Ansprache von Institutionellen konnte das mit der Platzierung… mehr

| Brennstoffzelle | 03. Juli 2019

Auf die Vorabplatzierung neuer Aktien am vergangenen Mittwoch (25.6.) hatten Aktionäre von SFC Energy nur mit moderaten Verkäufen reagiert (vgl. PB v. 26.6.). Die Details zur Kapitalerhöhung… mehr

| Bank | 01. Juli 2019

Von guten Dingen darf es ruhig mehr geben. Das dachte sich wohl die Umweltbank, die ihren Anteilseignern 3,5 Mio. neue Aktien (11,75 Euro; DE0005570808) zum Bezugsrecht 8:1 und mit… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×