Gesundheitsdienstleister

Fresenius kämpft um Vertrauen am Kapitalmarkt

Wie sehr Fresenius mit den beiden Gewinnwarnungen im letzten Jahr die Anleger verunsichert hat, zeigte sich diese Woche. Die Kurse der Dialyse-Tochter Fresenius Medical Care und der Muttergesellschaft (Anteil 30%) brachen nach Bekanntwerden neuer Pläne der US-Regierung zum dortigen Dialyse-Markt massiv ein. Inzwischen haben sich die Aktien erholt.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Japan | 18. Juli 2019

Bei den Aktionären des japanischen Druck- und Kameraspezialisten Konica Minolta ist die Welt wieder in Ordnung. Nach dem zwischenzeitlichen Kursdesaster im Mai (-15%), steht die Aktie… mehr

| Pharma | 10. Juli 2019

Bei Dermapharm hat Mehrheitsaktionär Themis ein Paket von 580 000 Aktien zu 30,00 Euro je Papier (31,55 Euro; DE000A2GS5D8) platziert. Hinter Themis steckt die Familie des schillernden… mehr

| Software | 08. Juli 2019

Sind Sie unserer Erstempfehlung zu Nexus aus PB v. 13.11.13 gefolgt? Wenn ja, dann sich Ihr Einsatz mehr als verdreifacht! Selbst wenn Sie erst am 28.1. zugegriffen haben, als wir uns… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×