Gesundheitsdienstleister

Fresenius kämpft um Vertrauen am Kapitalmarkt

Wie sehr Fresenius mit den beiden Gewinnwarnungen im letzten Jahr die Anleger verunsichert hat, zeigte sich diese Woche. Die Kurse der Dialyse-Tochter Fresenius Medical Care und der Muttergesellschaft (Anteil 30%) brachen nach Bekanntwerden neuer Pläne der US-Regierung zum dortigen Dialyse-Markt massiv ein. Inzwischen haben sich die Aktien erholt.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Konsumgüter | 14. Oktober 2019

In den vergangenen Tagen gönnte sich die Leifheit-Aktie (21,35 Euro; DE0006464506) eine Verschnaufpause, nachdem sie in der letzten Septemberwoche gut 10% nach oben geschossen war.… mehr

| Tourismus | 14. Oktober 2019

Für Tui-Aktionäre hätte das Wochenende kaum besser beginnen können: Rd. 10% legte der Tourismus-Titel (11,30 Euro; DE000TUAG000) am Freitag (11.10.) zu und notierte erstmals seit dem… mehr

| Wikifolio | 09. Oktober 2019

Vor gut einer Woche markierte der DAX bei rund 12 500 Punkten ein neues 2-Monats-Hoch und vieles sah nach einem Angriff auf das Jahreshoch aus. Zumal die Anleger an der Börse Stuttgart… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×