Stahl

Thyssenkrupp – Konjunktur hilft und hemmt

_ Thyssenkrupp geht es so gut wie lange nicht mehr. Stetig kletternde Stahlpreise und eine zunehmende, sich auf China gründende Nachfrage aus der Autoindustrie könnten die Sorgen der letzten Jahre fast vergessen machen. In allen fortgeführten Sparten hat sich das Ergebnis im Q2 vervielfacht.

Am „schlechtesten“ schnitten mit einer Verdoppelung des bereinigten EBIT noch die Industriekomponenten ab, wo die Windenergie für Nachfrage sorgt. Verluste schreibt nur noch die „Multi Tracks“ genannte Sparte, in der neben der (lukrativen) Minderheitsbeteiligung an Elevator auch die für Verkäufe oder Partnerschaften vorgesehenen Aktivitäten versammelt…
Aktuelles_PDF_weiss

Zugang zu allen DER PLATOW Brief Artikeln 57,25 €/Monat
jetzt 4 Wochen kostenlos

JETZT KOSTENLOS TESTEN LOGIN FüR AbonnentenShadow

ARTIKEL DIESER AUSGABE

| Einzelhandel | 12. Mai 2021

Ceconomy – Führungsduo komplett

Was lange währt, wird endlich gut. Das jedenfalls hofft Thomas Dannenfeldt, der AR-Chef von Ceconomy ist. Nach vielen Managementquerelen steht jetzt die neue Führung beim Elektronikhändler:… mehr

| Software | 12. Mai 2021

Teamviewer-Familie wächst und wächst

CEO Oliver Steil hat nicht übertrieben, als er ankündigte, die Wachstumsstory von Teamviewer um einige M&A-Kapitel ergänzen zu wollen. Nach drei Zukäufen (Ubimax, Xaleon, Upskill) binnen… mehr