Streamingdienst

DAZN setzt mit geplantem Börsengang Sky unter Druck

_ Dem Bezahlsender Sky stehen schwere Zeiten bevor. Zwar nicht unmittelbar, aber in absehbarer Zeit. Der noch junge Sport-Streaming-Dienst DAZN plant, „wenn die Umstände passen“, in den nächsten Jahren die öffentlichen oder privaten Kapitalmärkte anzuzapfen, sagte Vize-Chef James Rushton in einem Reuters-Interview.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Pharma | 24. Januar 2022

Mit chemie- und rezeptfreien Präparaten wollte PharmaSGP nach dem Börsengang im Juni 2020 das Frankfurter Parkett erobern. Die Corona-Beschränkungen versetzten dem Umsatz aber einen…

| Energieversorgung | 21. Januar 2022

Zuletzt hat uns unser Musterdepotwert 2G Energy etwas Sorgen bereitet. Nutzten Anleger Mitte Dezember nach der „gesunden Korrektur“ (vgl. PB v. 19.11.21) Kurse um 100,00 Euro zum Kauf,…

| Chemie | 17. Januar 2022

Die Begeisterung war Evonik-Innovationschef Harald Schwager beim Gespräch mit Journalisten anzumerken. Dem stolz verkündeten Bau der weltweit ersten Großanlage für die Produktion von…

wikifolio | 12. Januar 2022

Der erste Ausflug ins „Hebel Long“-Lager in diesem Jahr war nicht von Erfolg gekrönt. Der Einstieg erfolgte leider einen Tag vor dem Start der Korrektur, die auch zu seinem Stimmungsumschwung…