Zentralbank

Zins- und Inflationsangst – Lagarde verabreicht Beruhigungspillen

Zins- und Inflationsangst – Lagarde verabreicht Beruhigungspillen

_ Demonstrativ gelassen zeigte sich EZB-Präsidentin Christine Lagarde mit Blick auf den erwarteten Anstieg der Inflation im laufenden Jahr. Der Preisauftrieb, der zum Jahresende durchaus die kritische Marke von 2% erreichen könne, sei voraussichtlich vorübergehend und werde von Sondereffekten wie der ausgelaufenen Mehrwertsteuersenkung in Deutschland sowie steigenden Öl- und Energiepreisen getrieben.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Automobilzulieferer | 30. Juli 2021

Wolf-Henning Scheider macht keinen Hehl daraus, dass das Brüsseler Klimapaket „Fit for 55“ ein Stresstest wird. Doch der ZF-Lenker versucht es positiv zu sehen. Das drohende Verbrenner-Aus…

| Lasertechnologie | 30. Juli 2021

LPKF legte am Donnerstag (29.7.) Zahlen für das abgelaufene 1. Hj. vor, welche wie erwartet verhalten ausfielen. Der Umsatz des Laserspezialisten sank um 27%. Doch der Auftragseingang…

| | 28. Juli 2021

Der Strahlen- und Medizintechnik-Spezialist Eckert & Ziegler hat seine Führung in unserem Relative Stärke-Ranking in den vergangenen zwei Wochen weiter ausbauen können. Zum Stichtag…

| PLATOW Derivate Depot-Alarm | 28. Juli 2021

Wie gestern in unserem kostenlosen Vorab-Service (Anmeldung per Mail an derivate@platow.de) bereits avisiert, nehmen wir heute eine Veränderung in unserem Musterdepot von PLATOW Derivate…

| IT-Dienstleister | 26. Juli 2021

Ein von Nachholeffekten und schnelleren Projektentscheidungen geprägter höherer Auftragseingang hat bei GFT Technologies seit Mittwoch (21.7.) für gute Laune gesorgt. Denn gleichzeitig…

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×