Autobauer

Daimler – Schlechte Nachrichten sind weitgehend eingepreist

Daimler – Schlechte Nachrichten sind weitgehend eingepreist
© Daimler AG

Gewinnwarnungen in Serie, zu hohe Kosten, Milliarden-Rückstellungen für Diesel-Rechtsrisiken und eine unklare Strategie für die Transformation zur E-Mobilität und bei der Digitalisierung. Es war kein leichtes Erbe, das der seit einem Dreivierteljahr amtierende Daimler-Chef Ola Källenius übernommen hat.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Banken | 14. Februar 2020

Montag (17.2.) kommt Berenberg mit Zahlen, die überaus gut ausgefallen sein sollen. Anlass zu dieser Vermutung gibt eine entsprechende Andeutung von phG-Sprecher Hans-Walter Peters… mehr

| | 06. Februar 2020

Der Spielespezialist Nintendo hat im Weihnachtsquartal deutlich mehr verdient als im Vorjahr. Das operative Ergebnis stieg um gut 6% auf 168,7 Mrd. Yen. Der Überschuss legte – begünstigt… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×