Nahrungsmittel

Südzucker kämpft an mehreren Fronten

An eine schwache Bilanz wird sich der Branchenprimus der Zuckerwelt wohl gewöhnen müssen. Ist doch ein deutlich rauerer globaler Wettbewerb die neue Normalität für Europas großen Zuckerproduzenten. So heißt es für Südzucker-CEO Wolfgang Heer erneut Hj.-Zahlen (per. 31.8.) vorzulegen, die von bröckelnden Umsätzen (-4,6% auf 3,3 Mrd. Euro) und operativen Ergebniseinbrüchen (-46,6% auf 74 Mio. Euro) dominiert sind.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

Halbleiter | 11. März 2020

Diese Nachricht kam für Infineon genau zum richtigen Zeitpunkt. Nachdem das DAX-Papier (16,15 Euro; DE0006231004) am Montag (9.3.) wegen Konjunktur- und Corona-Sorgen um fast 10% abstürzte… mehr

| Chemiehandel | 06. März 2020

Ergebnisseitig gefallen uns die Zahlen, die der Chemiekalienhändler Brenntag am Mittwoch (4.3.) veröffentlichte. Während der Umsatz auf Grund der schwachen Nachfrage in EMEA und Nordamerika… mehr

| Japan | 05. März 2020

Der jüngste Kursverlauf der Bandai Namco-Aktie (45,60 Euro; A0F6LZ; JP3778630008) gibt Grund zur Sorge. Für PEM-Leser, die unserer Erstempfehlung für den japanischen Spielehersteller… mehr

| Wikifolio | 04. März 2020

Die Turbulenzen an den Aktienmärkte zeigen sich im Bereich der wikifolios u. a. daran, dass der Wertpapierhandel über Lang & Schwarz öfter eingeschränkt ist. Die Abhängigkeit von einem… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×