Kolumne

Geldmarkt-Turbulenzen – Erinnerungen an Lehman werden wach

Fed-Präsident Jerome Powell ist bereit, die Bilanz der US-Notenbank wieder auszuweiten. Powell will diese jedoch keinesfalls als Ankündigung eines neuen QE-Programms verstanden wissen. Vielmehr will die Fed mit dem Kauf kurzlaufender US-Staatsanleihen den zuletzt äußerst nervösen Geldmarkt, auf dem sich die Geschäftsbanken gegenseitig mit kurzfristiger Liquidität aushelfen, beruhigen.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

Polen | 26. September 2019

Als erste privatisierte Bank nach dem Fall des Eisernen Vorhangs stand die mBank schon im Jahr 1992 schnell im Blickfeld der Öffentlichkeit. Damals hieß das Unternehmen allerdings noch… mehr

| China | 19. September 2019

Xiaomi-Aktionäre hatten bislang wenig Freude an ihrem Investment. Seit dem IPO vergangenen Jahres hat sich der Kurs (1,07 Euro; A2JNY1; KYG9830T1067) nahezu halbiert. Zwar wächst das… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×