Kolumne

Geldmarkt-Turbulenzen – Erinnerungen an Lehman werden wach

Fed-Präsident Jerome Powell ist bereit, die Bilanz der US-Notenbank wieder auszuweiten. Powell will diese jedoch keinesfalls als Ankündigung eines neuen QE-Programms verstanden wissen. Vielmehr will die Fed mit dem Kauf kurzlaufender US-Staatsanleihen den zuletzt äußerst nervösen Geldmarkt, auf dem sich die Geschäftsbanken gegenseitig mit kurzfristiger Liquidität aushelfen, beruhigen.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Roboterbauer | 07. Mai 2020

In den vergangenen Wochen standen vor allem zyklische Werte auf den Kauflisten der Anleger – dank Lockerungen und Konjunkturspritzen. Auch die Aktie des japanischen Roboterbauers Fanuc… mehr

Automobilhersteller | 30. April 2020

Die Produktionsunterbrechungen infolge der Corona-Pandemie sowie die schwache globale Nachfrage haben bei Hyundai die erwartet deutlichen Spuren in der Bilanz hinterlassen. Der VW-Rivale… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×