Kolumne

Geldmarkt-Turbulenzen – Erinnerungen an Lehman werden wach

Fed-Präsident Jerome Powell ist bereit, die Bilanz der US-Notenbank wieder auszuweiten. Powell will diese jedoch keinesfalls als Ankündigung eines neuen QE-Programms verstanden wissen. Vielmehr will die Fed mit dem Kauf kurzlaufender US-Staatsanleihen den zuletzt äußerst nervösen Geldmarkt, auf dem sich die Geschäftsbanken gegenseitig mit kurzfristiger Liquidität aushelfen, beruhigen.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Elektronik | 07. August 2020

Solide hat sich Jenoptik im 1. Hj. geschlagen, in dem die Corona-Einschläge mit Standortoptimierungen, Restrukturierungen und Kostensenkungen eingedämmt werden konnten. mehr

| Märkte | 06. August 2020

Die ASEAN-Staaten haben die Corona-Krise zwar noch nicht überwunden, aber sie kommen voran, wie der von der britischen Research-Firma Markit veröffentlichte Einkaufsmanager-Index des… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×