Kolumne

Geldmarkt-Turbulenzen – Erinnerungen an Lehman werden wach

Fed-Präsident Jerome Powell ist bereit, die Bilanz der US-Notenbank wieder auszuweiten. Powell will diese jedoch keinesfalls als Ankündigung eines neuen QE-Programms verstanden wissen. Vielmehr will die Fed mit dem Kauf kurzlaufender US-Staatsanleihen den zuletzt äußerst nervösen Geldmarkt, auf dem sich die Geschäftsbanken gegenseitig mit kurzfristiger Liquidität aushelfen, beruhigen.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Australien | 20. Februar 2020

Das australische Bauunternehmen Cimic ist im abgelaufenen Jahr tief in die roten Zahlen gerutscht. Unter dem Strich stand ein Verlust von 1 Mrd. Australische Dollar (AUD). Verantwortlich… mehr

Optiker | 17. Februar 2020

Heftige Kursverluste zum Wochenschluss bei Fielmann! Eine negative Studie von Berenberg hat die SDAX-Aktie (70,65 Euro; DE0005772206) um über 8% einbrechen lassen. Die Privatbank sieht… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×