Finanzindustrie

Finanzvertriebe legen Corona- Sorgen fürs Erste ad acta

_ Die Finanzindustrie hat die vorübergehende Zurückhaltung vieler Vorsorgesparer in der Corona-Pandemie endgültig überwunden und steuert auf neue Rekorde zu. Darauf deuten die Halbjahres- bzw. Q2-Zahlen hin, die viele Finanzvertriebe jetzt vorlegen. Der MLP Konzern hat mit nunmehr 51,4 (31.3.: 48,2) Mrd. Euro die nächste Marke beim betreuten Vermögen durchbrochen und einen neuen Höchstwert erreicht.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Finanzvertrieb | 16. März 2022

Die Deutsche Vermögensberatung (DVAG) hat auch im abgelaufenen Gj., welches erneut unter Corona-Hemmnissen stand, weiter kräftig zugelegt. Neben einem deutlichen Umsatzanstieg auf 2,24…

| Technologie-Sektor | 16. März 2022

Erst Tesla, jetzt Intel. Mit viel Zuspruch wird im Schatten des Krieges auf die Investitionsentscheidung des nächsten großen US-Konzerns auf deutschem Boden reagiert. Ab 2023 plant…

| Energieversorgung | 16. März 2022

Auch wenn das Thema eigentlich die 2021er-Zahlen waren – der Auftritt von RWE-Vorstandschef Markus Krebber am Dienstag in der Essener Konzernzentrale fiel fast schon staatstragend aus.…

| Chemie | 16. März 2022

Rekordzahlen bei Umsatz (+32% auf 6,2 Mrd. Euro), EBITDA (mehr als verdoppelt auf 1,54 Mrd. Euro) und Free Cashflow (FCF; +9% auf 760,8 Mio. Euro) kennzeichnen das am Dienstag (15.3.)…