IT-Dienstleister

IT-Anbieter wittern bei Banken noch viel Geschäft

_ Die Nachfrage nach IT-Dienstleistungen ist 2020 wie erwartet nicht eingebrochen, liegt aber dennoch mit einem Umsatzplus von 2,7% auf 25 Mrd. Euro unter dem Niveau des Vj. 2019 (+3,3% auf 24,3 Mrd. Euro). Im Schnitt verbuchten die Unternehmen ein Wachstum von 4,9%, und 65% der Unternehmen konnten 2020 im Umsatz zulegen, was 2019 noch 82% der IT-Dienstleister gelungen ist.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Bank | 23. Juni 2021

Bis auf 15,30 Euro kletterte die Aktie der Merkur Privatbank (13,20 Euro; DE0008148206) in der vergangenen Woche und erreichte damit das höchste Niveau seit dem Jahr 2000. Nach der…

| Maschinenbau | 23. Juni 2021

Dürr ist wieder zurück. Im April markierte die Aktie (32,50 Euro; DE0005565204) ein neues Zwölfmonatshoch bei 37,78 Euro. Seit Erstempfehlung in PB v. 2.6.20 liegen unsere Leser rd.…

| Zuckerhersteller | 18. Juni 2021

Mit einem ersten Blick auf die Q1-Zahlen (per 31.5.) dämpft der Zuckerproduzenten Südzucker die Hoffnung auf einen gelungenen Start ins Geschäftsjahr. So hat der Mannheimer Branchenriese…

| Informationstechnik | 17. Juni 2021

Die ungebrochen hohe Nachfrage nach Notebook-Computern in Zeiten von Corona lässt beim Weltmarktführer Lenovo weiter die Kassen klingeln. Um 48% auf 15,63 Mrd. US-Dollar kletterten…

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×