IT-Dienstleister

IT-Anbieter wittern bei Banken noch viel Geschäft

_ Die Nachfrage nach IT-Dienstleistungen ist 2020 wie erwartet nicht eingebrochen, liegt aber dennoch mit einem Umsatzplus von 2,7% auf 25 Mrd. Euro unter dem Niveau des Vj. 2019 (+3,3% auf 24,3 Mrd. Euro). Im Schnitt verbuchten die Unternehmen ein Wachstum von 4,9%, und 65% der Unternehmen konnten 2020 im Umsatz zulegen, was 2019 noch 82% der IT-Dienstleister gelungen ist.

Das hat eine Analyse von 83 IT-Dienstleistern durch die Marktforscher von Lünendonk ergeben. Das sind immerhin 63% des vom Branchenverband Bitkom ermittelten deutschen IT-Service-Marktvolumens von 39,6 Mrd. Euro. Während die Nachfrage nach IT-Dienstleistungen aus…
Aktuelles_PDF_weiss

Zugang zu allen DER PLATOW Brief Artikeln 57,25 €/Monat
jetzt 4 Wochen kostenlos

JETZT KOSTENLOS TESTEN LOGIN FüR AbonnentenShadow

ARTIKEL DIESER AUSGABE

| Stahl | 11. Juni 2021

Thyssenkrupp – Dunkle Wolken am Horizont

Seit November hat sich der Kurs der Thyssenkrupp-Aktie mehr als verdoppelt. Getragen wird die Rally von den hohen Stahlpreisen, die Frontfrau Martina Merz zum Halbjahr sogar zur Anhebung… mehr

| Reiseveranstalter | 11. Juni 2021

Im Schatten der Reiseeuphorie

Vieles lockert sich. Aufatmen kann die Reiseindustrie trotzdem nicht. Zwar öffnen sich zusehends mehr Länder für deutsche Touristen. Nach Griechenland, Spanien, Italien, Portugal, Kroatien… mehr

| Stiftung | 11. Juni 2021

RAG-Stiftung – Tönjes kommt voran

Breaking News hatte Bernd Tönjes nach eigenen Worten auf der Jahres-PK seiner RAG-Stiftung diese Woche nicht zu vermelden. Dennoch war dem Stiftungschef die Erleichterung über das robuste… mehr

| Banken | 11. Juni 2021

VÖB für Tarifverhandlungen gerüstet

Erstmals seit fast 50 Jahren werden bei der anstehenden Tarifrunde für das Bankgewerbe die Arbeitgebervertreter der privaten und der öffentlichen Banken getrennt mit den Gewerkschaften… mehr