Versicherer

HDI setzt mit Auslaufmodell auf Jahresendgeschäft

_ Der harte Lockdown infolge der Corona-Pandemie ist auch an der Versicherungswirtschaft nicht spurlos vorübergegangen. Deutlich wird das besonders in der betrieblichen Altersvorsorge (bAV), wo der Rückgang im Neugeschäft lt. GDV im vergangenen Jahr bei knapp 18% liegt. Auch HDI-Vorstand Fabian von Löbbecke hat das beim Kölner Versicherer „deutlich gespürt“, wie er auf der HDI bAV-Tagung berichtet.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

Finanzdienstleister | 03. Dezember 2021

Beim Thema Rückvergütung hört für Banken der Spaß auf

Es ist eine jener oft wiederholten Brüsseler Geschichten: Die EU-Kommission greift ein Thema auf und droht mit einer Verordnung. Die betroffene Branche wiegelt ab und gibt sich gelassen,…

| Autobauer | 02. Dezember 2021

Anfang November hatte Nissan starke Zahlen für das 1. Hj. des Gj. 2021/22 (per 30.3.) vorgelegt. Der japanische Renault-Partner schreibt wieder Gewinne, nachdem im Vj. die Nachwirkungen…

Märkte | 02. Dezember 2021

Frisches Geld für die Ukraine

Das Direktorium des Internationalen Währungsfonds (IWF) hat jüngst die bislang zurückgehaltenen rund 700 Mio. Dollar freigegeben, nachdem der Lagebericht der IWF-Delegation ausreichende…