Zentralbank

EZB – Lagardes Argumente werden dünner

EZB Frankfurt
EZB Frankfurt

_ Abweichende Meinungen über einzelne Aspekte habe es gegeben, aber das offizielle Eingangsstatement wurde einmütig abgesegnet, schilderte EZB-Präsidentin Christine Lagarde die Stimmung auf der Ratssitzung. Tatsächlich dürfte es eine lebhafte Diskussion um die Beibehaltung des deutlich erhöhten Ankauftempos im Rahmen des Pandemie-Notkaufprogramms PEPP gegeben haben, bei der sich die geldpolitischen Tauben um Lagarde wie erwartet noch einmal klar durchgesetzt haben.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

Zentralbank | 19. April 2021

Die dritte Corona-Welle hat Deutschland und die Eurozone fest im Griff. Statt Lockerungen drohen weitere Einschränkungen. Die Finanzmärkte scheint das aber nicht zu beunruhigen. Im… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×