Zentralbank

EZB – Lagardes Argumente werden dünner

EZB Frankfurt
EZB Frankfurt

_ Abweichende Meinungen über einzelne Aspekte habe es gegeben, aber das offizielle Eingangsstatement wurde einmütig abgesegnet, schilderte EZB-Präsidentin Christine Lagarde die Stimmung auf der Ratssitzung. Tatsächlich dürfte es eine lebhafte Diskussion um die Beibehaltung des deutlich erhöhten Ankauftempos im Rahmen des Pandemie-Notkaufprogramms PEPP gegeben haben, bei der sich die geldpolitischen Tauben um Lagarde wie erwartet noch einmal klar durchgesetzt haben.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Gabelstapler | 03. Mai 2021

Im März hatte sich Kion ganz schön ambitionierte Ziele für 2021 gesetzt (vgl. PB v. 3.3.). Nun zeigte der am Mittwoch (28.4.) vorgelegte Q1-Bericht jedoch, dass die Frankfurter voll… mehr

| Corona-Pandemie | 23. April 2021

Deutschlands Impf-Kampagne gewinnt zunehmend an Fahrt. Spätestens im Juni werde es keine offiziell verordnete Impf-Reihenfolge mehr geben, erwartet Gesundheitsminister Jens Spahn. In… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×