Direktbank

ING schafft für viele Kunden Negativzinsen ab

_ Die ING Deutschand war schon immer für Überraschungen gut. Jetzt läutet die Frankfurter Direktbank eine Trendwende in der deutschen Finanzbranche ein: Sie verabschiedet sich als erste große Privatkundenbank von Negativzinsen. Zum 1.7. erhöht die Bank die Freibeträge für Guthaben auf Giro- und Tagesgeldkonten von derzeit 50 000 auf 500 000 Euro pro Kunde.

„Mit der Erhöhung des Freibetrags entfällt das Verwahrentgelt für 99,9% unserer Kundinnen und Kunden“, sagt Nick Jue, Vorstandsvorsitzender der ING in Deutschland. Durch das Heraufsetzen der Freibeträge gibt das Institut die positive Zinsentwicklung an den Kapitalmärkten und die zuversichtliche…
Aktuelles_PDF_weiss

Zugang zu allen DER PLATOW Brief Artikeln 57,25 €/Monat
jetzt 4 Wochen kostenlos

JETZT KOSTENLOS TESTEN LOGIN FüR AbonnentenShadow

ARTIKEL DIESER AUSGABE

| Kreditinstitute | 11. Mai 2022

Banken zwischen Baum und Borke

Eine seltsam fatalistische Stimmung herrscht derzeit in den Chefetagen der deutschen Banken. Dabei laufen die Geschäfte der Institute so gut wie lange nicht mehr. Das zeigten jüngst… mehr

| Luftfahrt | 11. Mai 2022

Tourismus zieht sich aus Sumpf

Der Tourismus nimmt Fahrt auf. Inlandsunterkünfte zählen wieder mehr Übernachtungen (März: +175,7% auf 25,1 Mio.) und die Luftfahrt proklamiert stetige Besserung. Corona war gestern,… mehr

| Akquisitionen | 11. Mai 2022

Schwere Zeiten für SPACs

Die jüngste SPAC-Transaktion in den USA werden die einen als ermutigendes Zeichen dafür werten, dass die Luft an den Börsen doch noch nicht ganz raus ist. Die anderen, denen der Rummel… mehr

| Weltpolitik | 11. Mai 2022

Ukraine-Krieg – Putins Optionen

Auffallend unspektakulär verliefen die Feierlichkeiten in Moskau zum 77. Jahrestag des Sieges über Nazi-Deutschland. Die mit Spannung erwartete Rede von Kreml-Herrscher Wladimir Putin… mehr