Geldpolitik

EZB – Lagarde zögert Zinserhöhung weiter hinaus

EZB Frankfurt
EZB Frankfurt © cc0

_ Bloß nicht noch mehr Öl ins Feuer gießen, lautete offensichtlich die Parole im EZB-Rat. Keinesfalls sollen die seit dem russischen Einmarsch in die Ukraine hochgradig nervösen Kapitalmärkte noch mehr verunsichert werden. Zugleich galt es jedoch, ein klares Signal zu senden, dass es der EZB mit der Bekämpfung der im Februar in der Eurozone auf 5,8% gestiegenen Inflation ernst ist.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Biotechnologie | 27. Juni 2022

Die Übernahme der polnischen Zellbank PBKM hat Vita 34 zum Marktführer in Europa gemacht. Die damit verbundenen Kosten, die den Gewinn im laufenden Gj. drücken, werden sich auszahlen.…

| Autobauer | 24. Juni 2022

Ukraine-Krieg, steigende Zinsen und eine drohende Rezession. Die Hoffnung von VW-Chef Herbert Diess, dass sich die Kapitalmärkte rechtzeitig zum geplanten Börsengang der Sportwagen-Tochter…

| Gewerkschaften | 24. Juni 2022

Die Inflation treibt die Tarifpolitik auf neue Temperaturhöhen. Im Stahl konnte eine Eskalation noch verhindert werden. Wie heiß es ab September in der Tarifrunde der Metall- und Elektroindustrie…

Märkte | 23. Juni 2022

Die Sanktionen des Westens hinterlassen Spuren beim russischen BIP.

Die diesjährige Ausgabe des Petersburger Wirtschaftsforums konzentrierte sich im Schatten des Ukraine-Kriegs notgedrungen auf die Lage und Perspektiven Russlands vor dem Hintergrund…