Notenbankpolitik

EZB will im Dezember über PEPP-Exit sprechen

_ EZB-Präsidentin Christine Lagarde kann zufrieden sein. Ihre Botschaft, dass die vom EZB-Rat einstimmig beschlossene „moderate“ Verringerung der monatlichen PEPP-Anleihekäufe und ein möglicher Ausstieg aus dem Pandemie-Notkaufprogramm (Tapering) zwei getrennte Paar Schuhe sind, ist an den Märkten angekommen.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Regulatorik | 13. Juni 2022

Auf Kryptowährungen sind Aufseher wie SEC-Chef Gary Gensler oder EZB-Präsidentin Christine Lagarde bislang nicht besonders gut zu sprechen. Weil das Thema DeFi (Decentralised Finance)-Regulierung…

| Zentralbank | 10. Juni 2022

Die Lockrufe der Falken im EZB-Rat um Bundesbank-Präsident Joachim Nagel und seinem niederländischen Amtskollegen Klaas Knot nach einem großen Zinsschritt von O,5 Prozentpunkten haben…

| Geldpolitik | 01. Juni 2022

EZB in Frankfurt

Die EZB hat die geldpolitischen Zügel viel zu lange schleifen lassen. Das können mittlerweile selbst die eingefleischten Tauben im EZB-Rat nicht mehr leugnen. Während die Inflation…

| Zentralbank | 25. Mai 2022

Wie eine Getriebene wirkte EZB-Präsidentin Christine Lagarde. Nur sehr zögerlich im EZB-Rat reagierte Lagarde bislang auf die hartnäckig hohe Inflation in der Eurozone. Zuletzt ist…