M&A

ProSiebenSat.1 – Private Equity angeblich in Lauerstellung

Wie wir aus unternehmensnahen Kreisen hören, haben nach dem Absturz der ProSiebenSat.1-Aktie um 50% in den letzten 12 Monaten Investoren das Unternehmen ins Visier genommen. Dabei geht es weniger um Hedge Funds als um langfristig orientierte Private Equity-Anleger, zu denen traditionell ein guter Draht besteht. So war Permira lange Großaktionär. Noch herrscht auf Investorenseite aber Zurückhaltung, die mit der unsicheren Perspektive des TV-Werbemarktes begründet wird.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Modekette | 17. Juli 2019

Mit einer Finanzspritze in Höhe von 49,2 Mio. Euro soll die westfälische Modekette Gerry Weber aus der Krise finden. Für das seit Januar in selbstverwalteter Insolvenz steckende Unternehmen… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×