M&A

ProSiebenSat.1 – Private Equity angeblich in Lauerstellung

Wie wir aus unternehmensnahen Kreisen hören, haben nach dem Absturz der ProSiebenSat.1-Aktie um 50% in den letzten 12 Monaten Investoren das Unternehmen ins Visier genommen. Dabei geht es weniger um Hedge Funds als um langfristig orientierte Private Equity-Anleger, zu denen traditionell ein guter Draht besteht. So war Permira lange Großaktionär. Noch herrscht auf Investorenseite aber Zurückhaltung, die mit der unsicheren Perspektive des TV-Werbemarktes begründet wird.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Nahrungsmittel | 17. Mai 2019

Südzucker – Salzige Abrechnung

Die Krise am Zuckermarkt hat Südzucker schwer gezeichnet. Bereits in den Vormonaten jagte bei Europas Zuckerkönig eine Hiobsbotschaft die nächste. Entsprechend vorbereitet reagierten… mehr

| Saatguthersteller | 17. Mai 2019

KWS Saat – Der Schein trügt

Die Mitteilung zu den Q3-Zahlen, die KWS Saat am Donnerstag (16.5.) veröffentlichte, liest sich durchaus positiv: Nach den ersten neun Monaten (per 31.3.) des Gj. ging der Umsatz zwar… mehr

| Gastbeitrag | 15. Mai 2019

M&A-Markt – Die Party ist vorbei

Jahrelang jagte am deutschen M&A-Markt ein Mega-Deal den nächsten. Jetzt sind die M&A-Chefs deutscher Unternehmen zwar weiter an Akquisitionen interessiert, jedoch längst nicht mehr… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×