Pandemie

Luftfahrt – Rettungsschirm stockt

_ Dreh- und Angelpunkt des langersehnten Luftverkehrsgipfels war ein Rettungsschirm des Bundes für die deutschen Flughäfen. Verkehrsminister Andreas Scheuer, der als politischer Vertreter den Gipfel leitete, hatte sich für die Hilfe im Vorfeld lautstark eingesetzt. Rettungspakete würden nicht für Flughafenchefs geschnürt, sondern für die 180 000 Beschäftigten an den deutschen Hubs, gab sich Scheuer ehrbar.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Finanzpolitik | 18. November 2020

Joe Biden wird in vielen Fragen, die für die USA von wirtschaftlicher und sicherheitspolitischer Relevanz sind, kein grundsätzlich neues Kapitel aufschlagen. Das gilt für die Forderung,…

| Luftfahrt | 16. November 2020

Nach den enttäuschenden Ergebnissen des Luftverkehrsgipfels ist Andreas Scheuer in der Bringschuld. Angepriesen hatte der Verkehrsminister einen schnellen staatlichen Rettungsschirm,…

| Arbeitsmarkt | 09. November 2020

Mit der gewaltigen Summe von voraussichtlich 62 Mrd. Euro wird die Bundesagentur für Arbeit in diesem Jahr einen bisher nie dagewesenen Ausgabenrekord hinlegen. Die Corona-Pandemie…

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×