Zentralbank

EZB – Die alten Gräben brechen wieder auf

Europäische Zentralbank in Frankfurt
Europäische Zentralbank in Frankfurt

_ Angesichts rasant steigender Infektionszahlen in Europa und der zunehmenden Unsicherheit an den Kapitalmärkten wächst der Druck auf die EZB, das 1,35 Billionen Euro schwere Pandemie-Notkaufprogramm PEPP noch in diesem Jahr abermals aufzustocken.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Werbung | 26. Oktober 2020

Auch im Q3 überzeugte Ad Pepper mit hohen Zuwachsraten. Beim Umsatz ging es um 19,5% auf 6,01 Mio. Euro nach oben, das EBITDA verdreifachte sich nahezu von 0,56 Mio. auf 1,51 Mio. Euro. mehr

| KMU | 23. Oktober 2020

Corona wird bei kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) tiefe Spuren hinterlassen. Was bisher oftmals auf Vermutungen vieler Ökonomen basierte, hat jetzt die staatliche Förderbank… mehr

| Luftfahrt | 21. Oktober 2020

Mit dem milliardenschweren Paket des Bundes konnte sich Lufthansa über den Sommer retten. Das Tagesgeschäft wird dadurch aber nicht beflügelt. Der Flugverkehr liegt trotz des ausgeweiteten… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×