Landwirtschaft

„Schweinestau“ stürzt Bauern in Not

_ Viel Sauerei bringen Corona und Afrikanische Schweinepest (ASP) derzeit den Schweinehaltern – und das im wahrsten Sinne des Wortes. In den Ställen stapeln sich die Tiere, weil wegen steigender Coronafälle in den Fleischbetrieben Schlacht- und Zerlegungskapazitäten fehlen. Bis Weihnachten könnten es über eine Mio. Schweine sein, schlagen Niedersachsens Viehhalter Alarm. Wirtschaftlich und von Seiten des Tierschutzes droht den Bauern damit viel Ungemach. Dabei steht es durch die mittlerweile…


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Politik | 27. November 2020

Länder pochen auf ihre Hoheit bei der Bekämpfung der Pandemie und lassen sich das auch von Angela Merkel nicht ausreden. Und Deutschland ist mit seiner differenzierten Herangehensweise… mehr

| Autovermieter | 27. November 2020

Selbst der für 2020 drohende erste Verlust der Unternehmensgeschichte kann die Anleger von Sixt derzeit nicht schrecken. Konzernchef Erich Sixt rechnet mittlerweile für das laufende… mehr

| Bau | 23. November 2020

Bei Bauer sorgt Corona weiter für Rückschläge. Nach neun Monaten sank die Gesamtleistung um 11,4% auf 1,24 Mrd. Euro. Das EBIT brach um 55,5% auf 21,6 Mio. Euro ein und unter dem Strich… mehr

| Elektronik | 19. November 2020

Bis Jahresanfang konnte der Elektronikkonzern Sharp (10,40 Euro; 855383; JP3359600008) von der Insolvenz des Rivalen Loewe profitieren. Nachhaltig war die Kursexplosion nicht, wir konnten… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×