Schienenverkehr

Bahn – GDL setzt auf Eskalation

_ Es kommt, wie es kommen musste. Die Lokführergewerkschaft GDL hat die Tarifverhandlungen mit der Deutschen Bahn aufgekündigt. Schriftlich will Claus Weselsky seinen Widersacher, Bahn-Personalchef Martin Seiler, die kommenden Tage offiziell darüber berichten. Den Arbeitskampf kündigte er aber schon jetzt an.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Deutsche Bahn | 25. Juni 2021

Störenfried Claus Weselsky ist in seinem Element. Den Bürgern nimmt der GDL-Lenker mit der angekündigten Urabstimmung unter seinen inzwischen 37 000 (2020: +3 000) Mitgliedern (nicht…

| Labor-Dienstleister | 25. Juni 2021

Als offizieller Covid-19-Test-Partner der UEFA macht Synlab derzeit rund um die Fußball-EM Schlagzeilen, obwohl sich die Zahl der positiven Tests bei Teams und Offiziellen bislang zum…

Autovermieter | 21. Juni 2021

Patriarch Sixt übergibt offiziell das Ruder, kontrolliert aber aus dem Aufsichtsrat…

Der Kapitän hat den Dampfer durch eine der schwierigsten Passagen seiner 52-jährigen Amtszeit geführt – jetzt wechselt Erich Sixt in den Aufsichtsrat und überlässt die Führung von Sixt…

| Zentralbank | 18. Juni 2021

Mit deutlichen Kursaufschlägen reagierten die Aktien der Deutschen Bank (in der Spitze +3,6%) und der Commerzbank (4,1%) auf die jüngsten Botschaften der amerikanischen Notenbank. So…

| Schienenverkehr | 16. Juni 2021

Im Tarifkampf gegen die Deutsche Bahn geht GDL-Chef Claus Weselsky den nächsten taktischen Schritt. Dazu machte er jetzt das offizielle Aufkündigungsschreiben der Tarifverhandlungen…