Sportartikel

Adidas – Rorsteds C-Probleme

_ China bleibt die Achillesferse von Adidas-Chef Kasper Rorsted. Zum Boykott westlicher Marken und das nicht immer treffsichere Sortiment gesellt sich inzwischen die volle Wucht der Null-Covid-Politik. Mit aktuell 45 chinesischen Städten im Lockdown brechen Adidas Umsätze im wichtigen Wachstumsmarkt ein.

Nach dem Q1 stehen 35% weniger Erlöse zu Buche (Konzern: -3%, Gewinn: -38% auf 310 Mio. Euro). Die richtige Lockdown-Quittung kommt dann mit den Q2-Zahlen, wenn die Folgen der zugesperrten Städte voll durchschlagen. Erst im Q4 baut Rorsted wieder auf Wachstum. Insgesamt soll das China-Geschäft 2022 damit im niedrigen 2-stelligen Prozentbereich…

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Betriebliche Altersvorsorge | 24. Juni 2022

Die angekündigte Zinswende der Europäischen Zentralbank sorgt nicht nur bei Sparern und Anlegern für Hoffnung. Auch Produktgeber in der Altersvorsorge wittern wieder Morgenluft. „Es…

| Brauerei | 16. Juni 2022

Sommer, Sonne, Strand – und Bier natürlich. Das schöne Wetter dürfte bei so manchem den Durst nach einem kühlen Blonden wecken. Doch die harten Lockdowns in China könnten dabei der…

Pandemie | 17. Juni 2022

Chinas „Health Code” – Banken verspielen Vertrauen

Im Kampf gegen Corona greift Peking seit Februar auf den sog. „Health Code“ zahlreicher chinesischer Apps zurück. Die Funktion sammelt Daten zum Gesundheitszustand und zu den Bewegungsprofilen…

| Logistik | 13. Juni 2022

Mit Corona vor allem in China und dem Krieg in der Ukraine bleibt es turbulent auf den Weltmeeren, berichtete Hapag-Lloyd-CEO Rolf Habben Jansen am Freitag in einem Pressebriefing.…

| Konjunktur | 13. Juni 2022

Mit Blick auf die jüngsten Prognosen der Weltbank (8.6.) und des IWF (19.4.) dürften sich viele Beobachter bestätigt fühlen: Die immer wieder aufkochenden Lockdowns in China – aber…