Tourismus

Ferienimmobilien – Pandemie als Booster

Der Run auf Ferienimmobilien ist groß. Die nötigen Mittel sind in weiten Kreisen vorhanden und Sachwerte liegen in einer zinslosen Zeit im Trend. Aber die seit fast zwei Jahren wütende Pandemie trennt die Spreu vom Weizen. So werden Regionen, in denen das Virus grassiert, schnell stigmatisiert. Touristen bleiben aus und das Interesse, eine Ferienimmobilie zu erwerben, ist gering.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Gewerkschaft | 11. April 2022

Gerade erst konnten wichtige, teils sehr langwierige (VÖB, AGV Banken mit Ver.di) Tarifrunden abgeschlossen oder – wie im Fall der von der Energiekrise stark betroffenen Chemieindustrie…

| Märkte | 07. April 2022

Nach der Erholung mit 4% Wachstum im letzten Jahr erwartet die Asian Development Bank (ADB) für Südkorea eine Beruhigung des Wachstums auf 3% im laufenden Jahr und 2,6% für 2023. Damit…

| Internetplattform | 07. April 2022

Meituan gehört zu den größten Internetplattformen Chinas. Das Unternehmen betreibt eine App, über die sich zahlreiche Dienstleistungen buchen lassen – wie Essenslieferungen oder Hotel-…

| IT-Dienstleister | 30. März 2022

Als weltweit tätiger Anbieter von IT-Lösungen im Wachstumsmarkt öffentlicher Personenverkehr profitiert Init stark von globalen Megatrends wie Bevölkerungswachstum, Urbanisierung und…