Medien

ProSiebenSat.1 – Conze lässt sich nicht beirren

Mit Hochdruck treibt Pro-SiebenSat.1-Chef Max Conze die Neuausrichtung des Medienkonzerns voran. Operative Rücksetzer im TV-Geschäft, wo die Werbeeinnahmen wegbrechen, erduldet der CEO stoisch. Trotz des gehörigen Gewinneinbruchs im Q3 (-25% auf 131 Mio. Euro), der vom schwachen Werbemarkt (-6%, Konzern insgesamt: +4%) herrührte, wirbt Conze denn auch unbeirrt für seinen Kurs.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Finanzdienstleister | 13. Juli 2020

Sehr aufmerksam haben wir die Kursentwicklung beim Onlinebroker Flatex verfolgt. Nachdem unser erster Einstiegsversuch mit Limit 39,00 Euro scheiterte (vgl. PB v. 10.6.), liefert uns… mehr

| Software | 10. Juli 2020

Die Softwareschmiede SAP hat mit der Vorlage von Q2-Eckdaten wieder einmal positiv überrascht. Das Betriebsergebnis (non-IFRS) kletterte um 8% auf 1,96 Mrd. Euro, weil der Umsatz (+1%… mehr

| Kreditvermittler | 10. Juli 2020

Creditshelf hat im Q2 die Zurückhaltung der Kreditnehmer in der Corona-Pandemie zu spüren bekommen, ist aber gleichzeitig effektiver bei der Vermittlung geworden. Das Volumen der angefragten… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×