Medien

ProSiebenSat.1 – Conze lässt sich nicht beirren

Mit Hochdruck treibt Pro-SiebenSat.1-Chef Max Conze die Neuausrichtung des Medienkonzerns voran. Operative Rücksetzer im TV-Geschäft, wo die Werbeeinnahmen wegbrechen, erduldet der CEO stoisch. Trotz des gehörigen Gewinneinbruchs im Q3 (-25% auf 131 Mio. Euro), der vom schwachen Werbemarkt (-6%, Konzern insgesamt: +4%) herrührte, wirbt Conze denn auch unbeirrt für seinen Kurs.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Kosmetikprodukte | 18. Juni 2020

Konzerne, die stark auf dem chinesischen Markt präsent sind, spürten schon sehr früh die Folgen von Corona. So erging es auch dem japanischen Kosmetikkonzern Shiseido, dessen Aktienkurs… mehr

| Banken | 18. Juni 2020

Gerade noch rechtzeitig hatten wir wenige Tage, bevor der Corona-Lockdown Indien für zwei Monate lahmlegte, in PEM vom 13.2. den Stopp für die ICICI-Aktie (7,70 Euro; 936 793; US45104G1040)… mehr

| Spezialchemie | 17. Juni 2020

Wacker Chemie tritt auf die Kostenbremse. 2020 sollen nur 250 Mio. Euro investiert werden, verkündeten die Münchner am Dienstag (16.6.) auf ihrem Kapitalmarkttag. Zuvor hatte Konzernchef… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×