Medien

ProSiebenSat.1 – Conze lässt sich nicht beirren

Mit Hochdruck treibt Pro-SiebenSat.1-Chef Max Conze die Neuausrichtung des Medienkonzerns voran. Operative Rücksetzer im TV-Geschäft, wo die Werbeeinnahmen wegbrechen, erduldet der CEO stoisch. Trotz des gehörigen Gewinneinbruchs im Q3 (-25% auf 131 Mio. Euro), der vom schwachen Werbemarkt (-6%, Konzern insgesamt: +4%) herrührte, wirbt Conze denn auch unbeirrt für seinen Kurs.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Ungarn | 02. April 2020

Corona hat bei MOL tiefe Spuren im Aktienkurs hinterlassen. Schon zu Beginn der globalen Virus-Ausbreitung rutschte das Papier (5,21 Euro; A2DW9C; HU0000153937) unter unseren Stopp… mehr

| Maschinenbau | 01. April 2020

China sorgt bei SMT Scharf für Verwerfungen. Weil viele Bergwerksbetreiber schnell noch neue Fahrzeuge bei den Westfalen bestellt haben, ehe 2021 die Anforderungen an Motoren für Fahrzeuge… mehr

| Konsumgüter | 27. März 2020

Wirklich quantifizieren konnte Cewe-Chef Christian Friege die Auswirkungen des Coronavirus auf das laufende Gj. nicht. Allerdings seien die vor Ausbruch der Pandemie errechneten Ziele… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×