Medien

ProSiebenSat.1 – Conze lässt sich nicht beirren

Mit Hochdruck treibt Pro-SiebenSat.1-Chef Max Conze die Neuausrichtung des Medienkonzerns voran. Operative Rücksetzer im TV-Geschäft, wo die Werbeeinnahmen wegbrechen, erduldet der CEO stoisch. Trotz des gehörigen Gewinneinbruchs im Q3 (-25% auf 131 Mio. Euro), der vom schwachen Werbemarkt (-6%, Konzern insgesamt: +4%) herrührte, wirbt Conze denn auch unbeirrt für seinen Kurs.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Bausoftware | 03. Februar 2020

Einen Monat ist das Jahr alt und schon erhöht RIB Software die Ziele. Weil ein neuer Großauftrag für die Bausoftware iTWO 4.0 erwartet wird, steigt die Spanne für das Umsatzziel um… mehr

| China | 30. Januar 2020

Längst eilt die Aktie (49,96 US-Dollar, A1C7VE; US8740801043) des Bildungsanbieters TAL Education wieder von Hoch zu Hoch. Das noch im Juni anvisierte Jahreshoch von 47,63 US-Dollar… mehr

| Transportwesen | 29. Januar 2020

Mit Knorr-Bremse hatten Anleger zuletzt ihre helle Freude. Seit Mitte Dezember legte die MDAX-Aktie (97,61 Euro; DE000KBX1006) über 16% zu. Für 2020 steht bisher ein Plus von 7,3%.… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×