Medien

ProSiebenSat.1 – Conze lässt sich nicht beirren

Mit Hochdruck treibt Pro-SiebenSat.1-Chef Max Conze die Neuausrichtung des Medienkonzerns voran. Operative Rücksetzer im TV-Geschäft, wo die Werbeeinnahmen wegbrechen, erduldet der CEO stoisch. Trotz des gehörigen Gewinneinbruchs im Q3 (-25% auf 131 Mio. Euro), der vom schwachen Werbemarkt (-6%, Konzern insgesamt: +4%) herrührte, wirbt Conze denn auch unbeirrt für seinen Kurs.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Essenslieferant | 06. Dezember 2019

Seit Jahresbeginn hat die HelloFresh-Aktie eine beeindruckende Rally aufs Parkett gelegt. Doch nicht nur die Verdreifachung des Aktienwerts, sondern auch die operative Entwicklung ist… mehr

| Leseraktie | 06. Dezember 2019

Sehr ordentlich schlägt sich Eurokai in diesem Jahr. Die Finanzholding betreibt elf Container-Terminals in Italien und Deutschland und liefert so Waren von Mittelmeer und Ostsee nach… mehr

| Medizintechnik | 06. Dezember 2019

Mit einem Umsatzplus von 16,7% auf 461,2 Mio. Euro und einem EBIT-Sprung um 11,9% auf 82,8 Mio. Euro legte Sartorius die von uns erwartet guten Q3-Zahlen vor (vgl. PB v. 30.9.). Konzernchef… mehr

| Japan | 05. Dezember 2019

Nach der sommerlichen Schwäche, die die Kikkoman-Aktie (45,20 Euro; 856983; JP3240400006) bis auf ein Zwischentief bei 36,65 Euro führte, ging es in den vergangenen Monaten wieder bergauf.… mehr

| Raumfahrt | 04. Dezember 2019

Ein wahrer Geldsegen steht Europas Raumfahrtunternehmen ins Haus. Auf der Ministertagung der European Space Agency (ESA) wurde Europas Raumfahrtbudget für die kommenden fünf Jahre um… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×