Immobilienwirtschaft

Vonovia – Aller guten Dinge sind drei

Im dritten Versuch und auch erst nachdem er alle Bedingungen seines Angebots (53 Euro pro Aktie) fallen gelassen hatte, ist Vonovia-Chef Rolf Buch beim Berliner Konkurrenten Deutsche Wohnen endlich am Ziel seiner lang gehegten Träume. Zum Ende der ersten Annahmefrist konnten sich die Bochumer 60,3% der Deutsche Wohnen-Aktien sichern, wie der DAX-Konzern nun offiziell mitteilte.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Biopharma | 22. November 2021

Es ist ein Auf und Ab bei Curevac. Obwohl das Biotech im Q3 einen enormen Umsatzsprung von 463% auf 29,3 Mio. Euro hingelegt hat (9M: +44% auf 61,8 Mio. Euro), schert der Betriebsverlust…

| Digitalisierung | 22. November 2021

Kurz vor Weihnachten 2020 kam Nagarro (187,50 Euro; DE000A3H2200) auf den Kurszettel. Schon im Sommer 2020 hatte der IT-Berater Allgeier (32,15 Euro; DE000A2GS633) angekündigt, seine…

| Telekommunikation | 22. November 2021

VDSL-Anschluss

Am Donnerstag (18.11) jährte sich der legendäre Börsengang der „Volksaktie“ der Deutschen Telekom zum 20. Mal. Viele Kleinanleger verloren mit dem scheinbar sicheren Papier ein Vermögen,…

Halbleiter | 18. November 2021

Microchips steuern die Welt

Die Aktie des Halbleiter-Herstellers Renesas Electronics kletterte zu Monatsbeginn in Frankfurt bis auf 11,60 Euro. Dies entsprach dem höchsten Stand seit 2018, als der Wert nach einem…