Bundestagswahl

Wirtschaft und SPD – Kann das gutgehen?

Nach 16 Jahren Unions-Herrschaft unter Helmut Kohl konnte dieser von der Macht nicht lassen und verlor 1998 gegen Gerhard Schröder, der auf dem Höhepunkt seiner Kanzlerschaft gerne als „Genosse der Bosse“ oder auch „Autokanzler“ tituliert wurde. Schröder konnte nicht nur gut mit der Wirtschaft, sondern setzte mit seiner „Agenda 2010“ Sozialreformen durch, an die sich Kohl und die CDU/CSU nicht herangetraut hätten, die aber erst die Grundlage schufen für den deutschen Wirtschaftserfolg in der Ära von Angela Merkel.

Kohl übergab seinem Nachfolger ein keineswegs bestelltes Haus. Deutschland galt zum Ende seiner Amtszeit als „kranker Mann…
Aktuelles_PDF_weiss

Zugang zu allen DER PLATOW Brief Artikeln 57,25 €/Monat
jetzt 4 Wochen kostenlos

JETZT KOSTENLOS TESTEN LOGIN FüR AbonnentenShadow

ARTIKEL DIESER AUSGABE

| Rückversicherer | 08. September 2021

Munich Re – Preistreiber Klima

Zwar fand die Branchenkonferenz der traditionell vorsichtigen Rückversicherer in Monte Carlo wegen Corona (das anderswo durchaus Begegnungen im großen Stil zulässt) wieder nur online… mehr

| Kreditinstitut | 08. September 2021

DekaBank – Stockers Auslassungen

Es gibt Reden, die durch das hervorstechen, was nicht gesagt wird. Obwohl oder gerade weil die DekaBank in die beiden derzeit heißesten Themen der Sparkassen-Organisation unmittelbar… mehr

| Luftfahrt | 08. September 2021

Eurowings stockt Flotte wieder auf

Für Lufthansa-Chef Carsten Spohr steht ganz oben auf der Agenda die Rückzahlung der Staatshilfen, die er, wie der CEO am Montagabend vor Journalisten bekräftigte, noch mit der aktuellen… mehr

| Immobilien | 08. September 2021

Immobilienmanager gefordert wie nie

Eine neue Form von Monetarisierung von Gewerbeflächen in City-Lagen mahnte Brand-Experte Marc Schumacher (Avantgarde Group) beim „Capital Day 2021“ der ABG Real Estate Group von Ulrich… mehr