Fondsanbieter

Union Investment – „Neue Spielregeln“ treiben Fondsabsatz

Fondsberater im Kundengespräch
Fondsberater im Kundengespräch © CC0

_ Auch sonst ist Union Investment vom Ratensparen felsenfest überzeugt. „Wir sind innerhalb weniger Monate in einer neuen Welt mit neuen Spielregeln angekommen“, kommentiert Hans Joachim Reinke, Vorstandsvorsitzender des genossenschaftlichen Fondsanbieters, die aktuellen Entwicklungen der Weltwirtschaft sowie auf dem Geld- und Kapitalmarkt. Damit sieht sich Reinke einmal mehr im Anlageverhalten der Privatkunden bestätigt.

Im 1. Hj. erwies sich das Privatkundengeschäft weiterhin als tragende Säule. Das Neugeschäft war mit einem Nettozufluss von 8,1 Mrd. Euro zwar niedriger als im Vergleichszeitraum des Rekordjahres 2021 (9,7 Mrd. Euro), jedoch deutlich höher als im H1 2020 (3,7 Mrd. Euro). Rückgrat des Neugeschäfts mit Privatkunden waren klassische Fondssparpläne. Ihre Anzahl stieg binnen eines Jahres von rd. 3,5 Mio. auf über 3,8 Mio. Verträge. Den Grund für das unverändert gute Privatkunden-Neugeschäft schiebt CEO Reinke gleich nach: „Es gibt zwar weniger Gewissheiten, aber unverändert erhebliche Chancen an den Märkten.“ 

Deutlich zurückhaltender als im Vj.-Zeitraum agierten institutionelle Kunden. Das Neugeschäft legte in den ersten sechs Monaten dieses Jahres netto um 1,5 (Vj.: 14,7) Mrd. Euro zu und übertraf damit leicht das 1. Hj. 2020 mit Nettomittelzuflüssen in Höhe von 0,6 Mrd. Euro. Zurückführen lässt sich die verhaltenere Nachfrage institutioneller Kunden auf eine angesichts des sehr volatilen Marktumfelds erhöhte Verunsicherung und Zurückhaltung. Insgesamt haben Investoren Risiko-Assets reduziert. Die DZ Bank-Tochter beobachtet, dass institutionelle Kunden aufgrund ihrer anlagepolitischen Restriktionen teilweise risikoarme Liquidität aufgebaut haben. „Insgesamt sehen wir aber eine sehr besonnene Reaktion institutioneller Anleger sowie positive Anzeichen für zunehmende Ausschreibungsaktivitäten“, sagt Reinke. Der Branchenverband BVI legt Mitte August seine Hj.-Zahlen vor.

DER PLATOW Brief 4 Wochen gratis lesen

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

ARTIKEL DIESER AUSGABE

| Zentralbank | 08. August 2022

Fed – Turbulente Sommerpause

Den Stallwachen in der Washingtoner Fed-Zentrale steht eine unruhige Sommerpause bis zur nächsten Zinssitzung am 21.9. bevor. Die nervös zwischen Rezessions- und Inflationssorgen pendelnden… mehr

| Landesbank | 08. August 2022

BayernLB – Winkelmeier wird mutiger

Am 18.8. wird BayernLB-Chef Stephan Winkelmeier die Zahlen für das erste Halbjahr vorlegen. 250 Mio. Euro dürften drin sein, was dem oberen Ende der internen Planung entspricht. Damit… mehr

| Logistik | 08. August 2022

Post – Erfolg kein Selbstläufer mehr

Deutsche Post-Chef Frank Appel kann auch in seinem letzten vollen Jahr als CEO des Logistikers starke Zahlen vorweisen (Umsatz Q2: 24 Mrd. Euro, +23,4%). Nicht alles glänzt im stärksten… mehr

| Geopolitik | 08. August 2022

Taiwan – Der Stich ins Wespennest

Ausgerechnet die drittmächtigste US-Demokratin Nancy Pelosi brach mit ihrem Husarenritt nach Taiwan mit der jahrzehntelangen China-Politik der USA. Jetzt stehen sie und ihre Familie… mehr

| Medien | 08. August 2022

RTL-Chef Thomas Rabe – Pfeifen im Walde

Demonstrativ unbeirrt gab sich RTL Group-Chef Thomas Rabe bei der Präsentation der Halbzeit-Ergebnisse des börsennotierten TV- und Radio-Konzerns. Der Fokus liege unverändert auf einem… mehr

| Luftfahrt | 08. August 2022

Glückliche Fügung bei ITA Airways

Es scheint sich für Carsten Spohr und Lufthansa viel zu fügen. Erst klappte die wichtige Tarifeinigung mit dem Bodenpersonal und Ver.di, womit teure Streiks zumindest am Boden beendet… mehr