Finanzdienstleistung

Fidelity – Shutdown bremst Altersvorsorge

Der Kapitalmarkt befindet sich noch immer in der Findungsphase. Die Folgen des weltweiten Shutdowns hat der Aktienmarkt wohl noch lange nicht verdaut, weshalb ein „All-in“, wie es in der Pokersprache heißt, nach Ansicht von Fidelity-Kapitalmarktstratege Carsten Roemheld für Institutionelle und Privatinvestoren noch zu früh ist.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Südkorea | 01. August 2019

Im April hatten wir vermutet, dass die LG Electronics-Aktie mit dem Januar-Tief bei 9,50 Euro das Schlimmste hinter sich hatte. Tatsächlich erholte sie sich, nachdem die Q1-Zahlen ordentlich… mehr

| Japan | 18. Juli 2019

Die Bridgestone-Aktie (34,40 Euro; 857226; JP3830800003) hatte ihren Anlegern in den vergangenen Monaten auf dem Kurszettel nicht allzu viel zu bieten. Seit Oktober 2018 pendelt das… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×