Global agierende Banken sind die größten Sünder

"Josef Ackermanns großer Stolz war es einst, sich mit der Deutschen Bank zu den führenden Wall Street-Häusern hochgearbeitet zu haben. Gern schmückte er sich mit seinen guten Kontakten zu den Chefs von Bank of America, JP Morgan und Goldman Sachs. Jetzt müssen allesamt viel zahlen für die Sünden, die am Ende zum Ausbruch der Finanzkrise geführt haben. Besonders dreist sind die Vergehen, zu denen es erst später kam. Was ein gefundenes Fresen ist für Bankenkritiker, die ohnehin die Meinung vertreten, das Gewerbe habe aus Fehlern der Vergangenheit nichts gelernt. "

overlay

Kennenlern-Angebot für PLATOW Brief
1 Monat unverbindlich für 7,99 EUR testen

  • DAS Briefing für den Finanzplatz Deutschland
  • Wissen was die Banken, Vermögens-verwalter und Versicherungen bewegt
  • 3x wöchentlich exklusive Nachrichten und Analysen
  • inkl. Immobilien Report mit fundierten News & Analysen zu Aktien und Fonds
  • monatlich kündbar

ARTIKEL DIESER AUSGABE

08. November 2013

Munich Re geht keine neuen Abenteuer ein

"Als besonders risikofreudiges Unternehmen hat sich Munich Re bisher keinen Namen gemacht. Zukäufe haben beim weltgrößten Rückversicherer Seltenheitswert. In den USA hatte Vormann... mehr

08. November 2013

Continental rast in der Erfolgsspur nach oben

"Im DAX ist der Autozulieferer Continental immer noch der historische Fahrstuhlkonzern: Zweimal schied das Gründungsmitglied aus dem Leitindex aus, zweimal schaffte es die Rückkehr.... mehr

08. November 2013

Telekom – Zurück auf dem amerikanischen Markt

"Während die Telekom in Deutschland nicht zuletzt wegen der Datendrosselung ein eher schlechtes Image hatte, kann sie transatlantisch glänzen. Mit den aktuellen Zahlen sollte Noch-Konzernlenker... mehr

08. November 2013

Hochmut kommt vor dem Fall

"Es ist immer gefährlich, wenn Steuerschätzer zig zusätzliche Milliarden an Einnahmen orten und zeitgleich im Berliner Koalitionspoker von Union und SPD immer neue Projekte aus dem... mehr

08. November 2013

Air Berlin – Etihad ist kein Segen

"Die Airline des Emirats Abu Dhabi hält seit zwei Jahren mit 29,21% das größte Anteilspaket an Air Berlin und hat das Sagen. Für Gesellschafter, Mitarbeiter und das Unternehmen mag... mehr