Holding

Addiko Bank – Kalte Übernahme durch DDM gescheitert

_ Neue Volte im Machtkampf um die Vorherrschaft bei der österreichischen Addiko Bank, die aus den Balkan-Banken der ehemaligen BayernLB-Tochter Hypo Alpe Adria hervorgegangen ist. Wie aus zwei unscheinbaren Stimmrechtsmeldungen hervorgeht, haben die Immobilienberatung Dr. Jelitzka + Partner und die Winegg Realitäten mit dem Finanzinvestor Advent Kaufverträge über den Erwerb von Addiko-Aktien abgeschlossen.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Medizintechnik | 16. April 2021

„Dräger ist kein Schaumschläger“, hatten wir in PB v. 15.1. geschrieben und damit sowohl Drägerwerk als auch CEO Stefan Dräger gemeint. Die vorläufigen Q1-Eckdaten, die der Medizintechniker… mehr

| Geldinstitut | 14. April 2021

Auf der HV am 18.5. will Petrus Advisers gegen den Willen von AR-Chefin Marija Korsch mit dem ehemaliger Hypovereinsbank-Vorstand Heinz Laber, Erste Bank-Aufseherin Marion Khüny und… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×