Nachhaltigkeit

ESG – Es geht nicht darum, der Wirtschaft ein Bein zu stellen

_ Seit Jahrzehnten wächst die Weltwirtschaft, generiert und festigt Wohlstand. Mit dem aufflammenden Trend, nachhaltiger zu investieren (ESG), ist der mahnende Fingerzeig in Richtung Industrie und deren Ressourcenverbrauch Usus geworden. Doch das sei nicht der richtige Ansatz, erklärt uns Werner Hedrich von Globalance Invest, einer Münchener Investmentboutique, die sich auf Anlagen in zukunftweisenden Unternehmen mit positivem Footprint spezialisiert hat.

Es gehe, so Hedrich beim PLATOW EURO FINANCE Family Office Forum, nicht darum, das industrielle Wachstum im Sinne des Klimaschutzes auszubremsen und ökonomische Geißelung zu fordern, denn „wir brauchen Wachstum“. Anleger und Portfoliomanager müssten vielmehr neue, disruptive Geschäftsmodelle als Reaktion auf dem Klimaschutz zugewandte Gesellschaftstrends entwickeln. Hedrich verweist beispielhaft auf den Boom bei Fleischersatz. Solche Entwicklungen zwingen Konzerne dazu, ihre Geschäftsmodelle zu modernisieren. Hedrich verweist auf gestandene Konsumgüterriesen wie Unilever und Nestlé, die den Boom bei Fleischsubstituten aufgegriffen hätten.

Die Kardinalfrage, die sich Anleger immer wieder stellen müssten, lautet denn auch: Ist mein Geld noch Teil des Problems oder schon Teil der Lösung? Globalance versucht, den Wald ESG-orientierter Aktien zu lichten und gleichzeitig die Vertreter der Old Economy auf den Prüfstand zu stellen. Dabei wird die Wirkung von Unternehmen auf die Volkswirtschaft (Märkte, Infrastruktur, Arbeit, Steuern), auf die Gesellschaft (Gesundheit, Ernährung, Bildung/Wissen) sowie auf die Umwelt (Biodiversität, Ressourcen/Klima, Wasser) untersucht. Wer heute erfolgreich und nachhaltig Vermögen aufbauen und erhalten wolle, müsse seine Investitionen völlig neu ausrichten. Leicht sei es nicht, räumt Hedrich ein, dabei die goldene Schnittmenge aus disruptivem Charakter, positivem „Footprint“ und finanzieller Qualität zu finden. Hilfestellung gibt „Globalance World“. Als eine Art Google Earth für die Kapitalanlage visualisiert das Tool den Klimapfad und Megatrend-Anteil sowie die Rendite eines Portfolios, ganzer Indizes oder auch nur einer einzelnen Aktie.

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| | 20. September 2021

Aus ca. 6 000 börsennotierten Konzernen weltweit filtert die Ratingagentur ISS ESG diejenigen Unternehmen heraus, die mit Blick auf ESG-Aspekte besonders nachhaltig agieren (s. a. „Unsere…

| Märkte | 16. September 2021

Die japanische Wirtschaft ist im Q2 mit annualisiert 1,9% stärker gewachsen als erwartet. Nach der ersten Schätzung im August war als vorläufiger Wert 1,3% veröffentlicht worden. Die…

| Unterhaltung | 16. September 2021

Die Entertainment-Plattform Bilibili ist weiter auf Wachstumskurs. Im Q2 kletterten die Erlöse um 72% auf 4,46 Mrd. Renminbi (RMB) oder rund 696 Mio. US-Dollar. Damit wurde nicht nur…

| Optik und Elektronik | 15. September 2021

In der Industrie sind optische Bildverarbeitungssysteme derzeit stark gefragt. Jenoptik verfügt in diesem Bereich über ein breit diversifiziertes Produktportfolio. Der Technologiekonzern…