Keramik

Villeroy & Boch – „Wir sind vom Dorf, aber nicht doof“

Eigentlich hatte Villeroy & Boch im Vorfeld der Ambiente (7. bis 11.2.)zur Bilanz-PK nach Frankfurt geladen. Doch die Zahlen rückten trotz Rekord-EBIT von 103,4 Mio. Euro (dank Immobilienverkauf) in den Hintergrund. In Mettlach stehen andere Dinge im Fokus: Eine geplante Übernahme, Zank mit Aktionären über Sinn und Unsinn jener Akquisition, die Forderung einer Sonderdividende und die plötzliche Amtsniederlegung der Vorsitzenden von AR und Prüfungsausschuss.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

Optiker | 17. Februar 2020

Heftige Kursverluste zum Wochenschluss bei Fielmann! Eine negative Studie von Berenberg hat die SDAX-Aktie (70,65 Euro; DE0005772206) um über 8% einbrechen lassen. Die Privatbank sieht… mehr

| Technologie | 17. Februar 2020

Gute Geschäfte im Q4 sorgten bei Jenoptik im Gj. für ein Umsatzplus von 2,5% auf 855 Mio. Euro und ein EBITDA von 134 Mio. Euro (+5%). Die Marge stieg von 15,3 auf 15,7%. Die Jenaer… mehr

| Software | 14. Februar 2020

Ein angekündigtes Übernahmeangebot für RIB Software trieb die Aktie (29,04 Euro; DE000A0Z2XN6) am Donnerstag (13.2.) kräftig nach oben: 43% erreichte das Kursplus zwischenzeitlich,… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×