Inflation

Bitcoin taugt nicht als Inflationsschutz

_ Die schneller als erwartet vor der Tür stehende Zinswende in den USA hat auch den Krypto-Markt in den Abwärtsstrudel gerissen. Am Donnerstag rutschte der Bitcoin, die älteste und bedeutendste Krypto-Währung, unter die Marke von 43 000 Dollar und verlor fast 8% an Wert. Andere Digital-Währungen wie Ethereum mussten sogar zweistellige Kursverluste hinnehmen.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Depot-Performance | 25. Mai 2022

Die Bilanzsaison in Deutschland steuert ihrem Höhepunkt zu. Mittlerweile haben alle unsere Musterdepotwerte (außer Funkwerk, die nur halbjährlich bilanzieren) Zahlen für das Auftaktquartal…

| Persönlichkeit | 23. Mai 2022

Druck und viel Stehvermögen sind wohl vonnöten, um Alt-Kanzler und „Putin-Versteher“ Gerhard Schröder (78) zum Einlenken zu bewegen. Dass Schröder sein Mandat als AR-Chef der russischen…

| Bankenwesen | 20. Mai 2022

Die apoBank erwägt nach unseren Informationen, aus der Wertpapierberatung auszusteigen. Betroffen davon wären angeblich bis zu 200 Mitarbeiter. Seit März steht Matthias Schellenberg…

| Industriedienstleister | 20. Mai 2022

Der Industriedienstleister Bertrandt präsentierte am Donnerstag (19.5.) die starken Quartals- und Halbjahreszahlen des Gj. 2021/22 (per 30.9.). Im 1. Hj. konnten die Schwaben ihr EBIT…

| Tabak | 19. Mai 2022

Wenige Aktien widersetzen sich aktuell dem toxischen Umfeld aus hoher Inflation, steigenden Zinsen und einer abflauenden Wirtschaft. Zum Kreis genau dieser resilienten Aktien gehört…