Aussenpolitik

Iran-Gespräche – EU muss sich bewähren

Der folgenschwere Rückzug des Westens aus Afghanistan war kein Ruhmesblatt für die EU-Außenpolitik. Sicher aber ein Weckruf. Das Vakuum, das die USA, die sich im Wettbewerb mit China verstärkt dem Pazifik zuwenden, hinterlassen, darf nicht zu groß werden. Der EU wird zunehmend bewusst, dass sie im Fall der Ukraine, aber auch des Iran Flagge zeigen muss, will sie auch in Zukunft als außenpolitische Kraft ernst genommen werden.

Die Chancen, schon bald zum Iran-Atomabkommen (englisch: Joint Comprehensive Plan of Action) von 2015 zurückzukehren, sind nach Wiederaufnahme der Gespräche jetzt in Wien größer denn je. Diese waren fast ein halbes…
Aktuelles_PDF_weiss

Zugang zu allen DER PLATOW Brief Artikeln 57,25 €/Monat
jetzt 4 Wochen kostenlos

JETZT KOSTENLOS TESTEN LOGIN FüR AbonnentenShadow

ARTIKEL DIESER AUSGABE

| Kreditinstitute | 06. Dezember 2021

Bangen um den Sparkassentag

Am kommenden Mittwoch (8.12.) findet die alljährliche Mitgliederversammlung des DSGV statt. Spektakuläre Beschlüsse werden bei dem Treffen allerdings nicht erwartet. In seiner Grundsatzrede… mehr

| Zulieferer | 06. Dezember 2021

Schaeffler schockt im Osten

Noch vor wenigen Tagen wurde bei Schaeffler mit digitalem Festakt 75. Firmenjubiläum gefeiert und dabei von der Zukunft geträumt. Im brandenburgischen Luckenwald sieht diese nun allerdings… mehr